Garten der Sinne - ein Kräutergarten

Im Sinne der Nachhaltigkeit

Wir sind der Überzeugung, dass Gärten und Landschaften für die Langlebigkeit geplant und angelegt sein müssen. Dazu gehört die Verwendung von natürlichen, lokalen Materialien ebenso dazu, wie die Bepflanzung mit resistenten, robusten und persistenten Pflanzen. 
+39 0471 817 305 info@pojer.it

Garten der Sinne - ein Kräutergarten

Söll,Tramin (BZ) 2018

Pojer   //   Projekte   //   Landscapes   //   Garten der Sinne - ein Kräutergarten



Typologie
Privatgarten
Stil
ländlich, Nutzgarten
Ort
Söll, Tramin (BZ)
Fläche
1400 m²
Besonderheiten
Kräuterstreifen, spiegelnde Wasseranwendungen, Skulpturenwiese, Blickmähstreidfen

Über das Projekt

Konzept

Ein Garten der Sinne mit einem ausgeprägtem „Ortsgeist“

Inspiration war die Kultur-, und Berglandschaft des Süden Südtirols:
Wie ein verbindender, roter Faden streift ein Wasserlauf durch die Landschaft.
Anbei grenzt eine vom Menschen geschaffene, platzoptimierte Kulturlandschaft  wo Anbauflächen aus verschieden, geradlinigen Formen einen Obst,-Weinbau „Garten“ entstehen lassen.

Ein ökologisch, vielfältiger Garten der den Besucher auf eine Entdeckungstour bringt: Stimulation der Sinne, kontemplative Aussichten und vitalisierende Wasseranwendungen, wobei die angrenzende Natur ausgeliehen wird um der Identität des Gartens einen unverzichtbaren Mehrwert zu leisten.

Parkour der Sinne

Dieser Parkour verleiht dem gesamten Garten den unverwechselbaren Charakter. 
Inspiriert vom ehemaligen Wasserlauf der Etsch, mäandert sich der Parkour der Sinne durch die Ost–West Achse des Gartenareals. Der geschwungene Weg weist verschieden Wegbreiten auf,  die zu mehr Dynamik und Bewegung führen und das Erlebnis verstärken.
Der Besucher wird auf eine Entdeckungstour durch den Garten geführt, wobei  dieser Stück für Stück preisgegeben wird. Er passiert den lichten Schatten der Waldbepflanzung, streift zwischen scharfgeschnittenen Heckenkörpern und expressiven Bepflanzungen. Er ann sich ein belebendes Armbad nehmen,  den angeflogenen Vögeln zusehen wie sie ihren Durst löschen oder unter dem Baum sitzend die reflektierten Pflanzenbilder bewundern. Der Besucher wird den berauschenden Duft und das Farbspektakel der Vielfalt an angebauten Kräutern wahrnehmen oder die bezaubernde Landschaft , die sich hinter den langgewachsenen Mähwiesen eröffnet, bewundern.

Heilkräuterstreifen

Das Herzstück des Gartens. Ein Mittelstreifen auf einer ebenen, präparierten Fläche beheimatet 20 Anbauflächen für Kräuter. Die verschiedensten Heilkräuter werden in rechteckige, aus Lärchenholz errichteten Beeten angebaut. Die Zugangswege im Kräutergarten sind kurz gemähtes Gras.

Für ein optimales, praktisches Arbeiten wurde für ein formales Layout optiert, das jedoch schon im zeitigen Sommer nicht mehr wahrgenommen wird. 

Die Pflanzen werden die konstruierten Eingrenzungen der Beete überwachsen und somit wird die formale Anordnung gemildert.  Ein bunter Streifen bestehend aus den verschiedensten Kräuter- Gattungen wird wie ein roter Teppich den gesamten Garten überstreifen.

Skulpturenwiese

Scharf geschnittene, pflanzliche Skulpturen kontrastieren in einem weichen Wiesenmeer.
Für Form und Charakter dieser natürlichen Skulpturen ist das Geschick und die Kreativität der Gartenbesitzer gefragt.

Blickmähstreifen

Einfache, geradlinige Mähstreifen leiten den Blick auf den Horizont. 
Diese Mähstreifen fungieren als Bindeglied zwischen Garten und Landschaft.